(09.07.2012) Die zum Teil geringe Reichweite der e-Bikes könnte bald der Vergangenheit angehören. Mithilfe eines Brennstoffzellensystems sollen die Akkus der Elektroräder künftig doppelt so lang halten. Der Studienbereich Physik des Rüsselsheimer Fachbereichs Ingenieurwissenschaften der Hochschule RheinMain nahm sich dieser Thematik an und stellte bereits im April auf der Hannover Messe erste Erkenntnisse vor. Das Projekt wird vom Land Nordrhein-Westfalen unterstützt und findet in Kooperation mit dem auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Unternehmen Sustamo GmbH statt. Da e-Bikes speziell bei der Anfahrt einen erhöhten Energiebedarf aufweisen, stellte sich zunächst die Frage, ob die eher trägen Brennstoffzellen hierfür geeignet sind. Durch einen speziellen Akku, der die hierfür notwendige Energie speichert und während der Fahrt durch die Brennstoffzelle wieder aufgeladen wird, konnte dieses Problem jedoch beseitigt werden. Erste serienmäßig produzierte e-Bikes mit integriertem Brennstoffzellensystem könnten in 2-3 Jahren auf Markt kommen, so die Prognose der Projektleitung. Derzeit befinden sich erste Prototypen in der Testphase.